Bielefeld trennt sich von Trainer von Ahlen

Bielefeld (dpa) - Fußball-Drittligist Arminia Bielefeld hat sich wegen Erfolglosigkeit von Trainer Markus von Ahlen getrennt.

Der Zweitligaabsteiger bestätigte Angaben der Zeitung «Westfalen-Blatt». Das Votum der Vereinsgremien sei einstimmig gefallen, sagte Interims-Geschäftsführer Marcus Uhlig nach einer dreistündigen Sitzung am 19. September. Als Nachfolger von Ahlens ist nach Angaben der Zeitung unter anderem Petrik Sander im Gespräch.

«Ich respektiere die Entscheidung und kann es nachvollziehen, dass der Verein die Geduld nicht mehr so hat und ein bisschen nervös wird», meinte der 40-jährige von Ahlen. Die Arminia-Profis hatten das Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken 0:4 verloren und belegen nach zehn Spieltagen ohne Sieg den vorletzten Tabellenplatz. Von Ahlen hatte das Traineramt bei den Ostwestfalen erst zu Saisonbeginn von Ewald Lienen übernommen, der nach dem Zweitliga-Abstieg nicht mehr zur Verfügung stand.

Nach Angaben von Arminia-Sportchef Samir Arabi haben «die aktuelle sportliche Entwicklung sowie insbesondere die letzten Heimspiel-Leistungen letztendlich den Ausschlag für die Trennung gegeben». Vorläufig leiten der bisherige Von-Ahlen-Assistent Stefan Krämer und Torwarttrainer Marco Kostmann die Übungseinheiten.

SOCIAL BOOKMARKS