Clubrekord: Hannover feiert 2:0 gegen Hoffenheim

Hannover (dpa) - Hannover 96 lässt im Kampf um Europa nicht locker. Das Team von Trainer Mirko Slomka bezwang 1899 Hoffenheim verdient mit 2:0 (1:0), festigte mit dem 16. Saisonsieg den dritten Platz in der Fußball-Bundesliga und schraubte den Vereinsrekord auf bemerkenswerte 50 Punkte.

Die Treffer der beiden Torjäger Didier Ya Konan (38.) und Mohammed Abdellaoue (53.) löschten am Samstag die bisherige Bestmarke aus der Saison 2007/08, als die Niedersachsen insgesamt 49 Zähler sammelten.

Die 47 200 Zuschauer feierten mit «La Ola» ihr Team, das eine Woche nach der deutlichen 0:4-Pleite in Köln die von Slomka erhoffte Reaktion zeigte. Die Rückkehr von Ya Konan, der wegen Knieproblemen drei Spiele pausieren musste, sollte das Offensivspiel beleben. Der Ivorer legte auch los wie die Feuerwehr und zielte bereits nach zwei Minuten auf das Hoffenheimer Tor. Danach plätscherte die Partie aber zunächst ohne große Höhepunkte vor sich hin.

Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, zahlreiche Fehlpässe verhinderten auf beiden Seiten ein Kombinationsspiel. Hoffenheims Millionen-Einkauf Ryan Babel, bisher noch ohne Tor, fasste sich nach 27 Minuten ein Herz. Sein Distanzschuss verfehlte das Ziel nur knapp. Mit dem ersten gefährlichen Angriff hebelte Hannover 96 die Hoffenheimer Abwehr blitzschnell aus und unterstrich die Effizienz in dieser Saison.

Konstantin Rausch eroberte den Ball im Mittelfeld, spielte weiter auf Manuel Schmiedebach, der einen glänzenden Pass für Ya Konan auflegte. Der Stürmer fackelte nicht lange und ließ 1899-Keeper Tom Starke keine Abwehrchance. Das zwölfte Saisontor des überragenden Angreifers spielte Hannover 96 in die Karten. Gegen die nun etwas offensiver eingestellten Gäste traf Ya Konan (48.) zunächst den Pfosten, ehe Abdellaoue (53.) mit seinem achten Saisontor die Partie vorzeitig entschied.

Hoffenheims Trainer Marco Pezzaiuoli brachte mit Peniel Mlapa, Gylfi Sigurdsson und Firmino drei neue Spieler. Aber auch sie konnten das Blatt nicht mehr wenden - trotz besserer Gelegenheiten als im ersten Durchgang. Vedad Ibisevic (77.) traf nur die Latte. Die Mannschaft konnte nicht an die gute Leistung vom 1:0 gegen Dortmund anknüpfen. Vor allem im Angriff lief wenig zusammen.

SOCIAL BOOKMARKS