Das bringt die Fußball-Woche
DPA
BVB-Neuzugang Haaland läuft nach seinem beeindruckenden Bundesliga-Debüt in Augsburg erstmals vor heimischer Kulisse auf. Foto: Tom Weller/dpa
DPA

Berlin (dpa) - Nach dem furiosen Bundesliga-Debüt mit drei Toren in Augsburg präsentiert sich Stürmer Erling Haaland in dieser Woche erstmals dem Dortmunder Publikum im Heimspiel gegen den 1. FC Köln.

Für Brisanz sorgt das Aufeinandertreffen zwischen dem FC Bayern und dem FC Schalke, auch wegen der Personalie Alexander Nübel. In England will Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool unter der Woche den nächsten Schritt auf dem Weg zum Meistertitel machen.

BUNDESLIGA: Borussia Dortmund kann am Freitag im Titelrennen der Fußball-Bundesliga mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Köln vorlegen. Einen Tag später sind dann die Rivalen allesamt im Einsatz. Im Mittelpunkt steht das Aufeinandertreffen zwischen dem FC Bayern München und dem FC Schalke 04, auch wegen des bevorstehenden Transfers von Torhüter Alexander Nübel im Sommer. Der Keeper fehlt im Spiel bei seinem neuen Arbeitgeber aber wegen einer Rotsperre. Herbstmeister RB Leipzig gastiert unterdessen bei Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach bekommt es mit dem FSV Mainz 05 zu tun.

PREMIER LEAGUE: Auf dem Weg zum ersten Meistertitel seit 30 Jahren wartet auf den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp am Donnerstag ein Auswärtsspiel bei den Wolverhampton Wanderers. Der bereits distanzierte Titelverteidiger Manchester City spielt schon am Dienstag bei Sheffield United. Für Brisanz ist beim Londoner Stadtderby zwischen dem FC Chelsea und dem FC Arsenal gesorgt. Am Wochenende wird in England die vierte Runde im FA Cup ausgetragen.

TRANSFERMARKT: Verlässt der nach der Verpflichtung von Erling Haaland ins zweite Glied gerückte Stürmer Paco Alcacer noch Borussia Dortmund? Holt der FC Bayern angesichts der personellen Engpässe eine Verstärkung? Bis Ende des Monats haben die Clubs noch Zeit, für die Rückserie nachzubessern. «Unsere Mannschaft zu verstärken, ist schwer. Die Topspieler werden im Winter von den Clubs nicht freigegeben», sagt Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Gehandelt wird in München unter anderen Thomas Meunier (Paris Saint-Germain) als Rechtsverteidiger.

SOCIAL BOOKMARKS