Ecclestone krank: Richter vertagt Bestechungsprozess

München (dpa) - Der Schmiergeldprozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone vor dem Landgericht München ist am 20. Mai wegen einer starken Erkältung des 83-Jährigen unterbrochen worden.

Auf Bitten von Ecclestones Verteidigern vertagte der Vorsitzende Richter Peter Noll die Verhandlung nach zwei Stunden bis zum folgenden Tag. Ecclestone muss auch weiterhin zweimal wöchentlich zum Prozess nach München kommen. Die Anklage wirft ihm vor, dem bayerischen Banker Gerhard Gribkowsky beim Verkauf der Formel-1-Mehrheit vor acht Jahren 44 Millionen Dollar gezahlt zu haben, um seinen Job an der Spitze der Rennserie zu sichern. Ecclestone wies den Bestechungsvorwurf zurück.

Presseerklärung des Oberlandesgerichts zum Verfahren

SOCIAL BOOKMARKS