Loch rodelt bei Weltcup-Auftakt zum Sieg

Igls (dpa) - Rodel-Olympiasieger Felix Loch hat einen Traumstart in den WM-Winter erwischt. Der 22-Jährige war beim Saisonauftakt im österreichischen Igls nicht zu schlagen und fuhr mit Bahnrekord überlegen zu seinem fünften Weltcup-Erfolg.

«Dass ich zweimal Bahnrekord gefahren bin, ist natürlich der Wahnsinn. Das ist ein Auftakt nach Maß. Es hätte nicht besser laufen können», sagte der Berchtesgadener - und staunte fast ein wenig über sich selbst.

Dabei hatte Loch vor dem Start in den neuen Winter, der im Februar mit der Heim-WM in Altenberg seinen Höhepunkt erlebt, noch tief gestapelt. «Die Sicherheit fehlt noch ein bisschen. Es war bislang nicht ganz so toll», hatte der 22-Jährige im Rückblick auf eine nicht ganz optimale Vorbereitung gesagt. Doch in der Olympia-Eisrinne von 1976 waren alle Zweifel schnell verflogen: Im ersten Lauf schockte Loch die Konkurrenz mit der ersten Bestzeit, dann legte er sogar noch nach und siegte überlegen vor Teamkollege David Möller und dem Italiener Armin Zöggeler. «Der zweite Lauf war perfekt. Heute hat wirklich alles gepasst.»

Auch Möller war nach seinem starken Auftritt mit Platz zwei rundum zufrieden. «Das ist ein guter Einstieg. Jetzt kann ich darauf hinarbeiten, näher an Felix heranzukommen oder ihn sogar zu überholen», sagte der Olympia-Zweite. Hinter dem italienischen Altmeister Zöggeler wurde Johannes Ludwig Vierter, Andi Langenhan komplettierte als Sechster den starken Saisonstart der deutschen Rodel-Männer.

SOCIAL BOOKMARKS