Niersbach kündigt Besuch in Auschwitz an

Berlin (dpa) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat den Besuch einer Delegation des Deutschen Fußball-Bundes in der Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz angekündigt.

Den genauen Zeitpunkt und die Besetzung werde der Verband in den kommenden Wochen festlegen, sagte Niersbach in einem Interview der Wochenzeitung «Jüdische Allgemeine».

«Wir alle sind uns darin einig, dass dieser Besuch in einem würdigen Rahmen ablaufen muss und kein öffentliches Spektakel werden darf. Ich selbst war schon in Auschwitz und weiß aus meiner eigenen Erfahrung, wie wichtig die Erinnerung an den Holocaust ist», sagte Niersbach.

Vor der Fußball-EM in Polen und der Ukraine im Sommer hatte Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden, davon gesprochen, der Besuch einer der Holocaust-Gedenkstätten in Auschwitz oder Babi Jar wäre ein wichtiges Zeichen des DFB und der Nationalmannschaft. Dazu sagte Niersbach: «Mit dem Besuch in der KZ-Gedenkstätte beschäftigen wir uns, seitdem unsere Teilnahme an der EM feststeht. In einem persönlichen Gespräch mit Herrn Graumann vergangene Woche in der DFB-Zentrale habe ich ihm unsere aktuellen Überlegungen vorgestellt.»

Meldung Jüdische Allgemeine

SOCIAL BOOKMARKS