Nordlichter Görges und Kerber im Achtelfinale

Indian Wells (dpa) - Zwei Nordlichter aus Schleswig-Holstein sind die letzten deutschen Tennis-Hoffnungen im kalifornischen Süden. Julia Görges aus Bad Oldesloe und die Kielerin Angelique Kerber haben auf unterschiedliche Weise das Achtelfinale des WTA-Hartplatzturniers in Indian Wells erreicht.

Während sich Görges 100 Minuten lang gegen die willens- und kampfstarke Anabel Medina Garrigues (Spanien) zu einem 6:3, 6:4-Sieg quälte und von «einem schweren Match» sprach, kam Kerber kampflos weiter.

In der Herrenkonkurrenz ist Thomas Haas als letzter Deutscher nach einer Dreisatz-Niederlage (3:6, 6:2, 3:6) gegen den Spanier Marcel Granollers in der zweiten Runde ausgeschieden. Der als «Lucky Looser» nachgerückte Björn Phau verlor glatt mit 5:7, 2:6 gegen Nikolai Dawydenko (Russland).

Nach ihrem Zwei-Satz-Sieg im Eiltempo von 68 Minuten gegen die Britin Elena Baltacha eine Runde zuvor, wurde Görges in ihrem Drittrunden-Match von der Weltranglisten-26. Medina Garrigues voll gefordert. So lag sie im zweiten Satz 0:3 zurück. Es war ein guter Test für ihre nächste Aufgabe. Im Achtelfinale trifft sie auf die Dominatorin der Saison, Victoria Asarenka. Die Weißrussin ist Australien Open-Champion, Branchenprimus und 2012 noch unbesiegt.

«Wenn du gegen die Nummer eins der Welt spielst, hast du natürlich nichts zu verlieren», sagte Görges. Mit dieser selbstbewussten Einstellung war schon Mona Barthel in Runde zwei das Duell mit Asarenka angegangen - und hatte sie in einem dreistündigen Marathon-Match an den Rand einer Niederlage gebracht.

Die an 14 gesetzte Görges hat bislang eines von drei Aufeinandertreffen mit Asarenka gewonnen, profitierte dabei 2011 in Stuttgart nach verlorenem ersten Satz jedoch von einer Verletzung ihrer Gegnerin. «Ich werde mich nur auf mein Spiel konzentrieren und mal schauen, wie weit ich damit komme», sagte die Nummer 15 der Weltrangliste.

Ein Top-Match hätte - zumindest der Papierform nach - auch Angelique Kerber bestreiten müssen. Nachdem Gegnerin Vania King (USA) das Drittrunden-Duell wegen Magenproblemen absagen musste, deutete alles auf eine Achtelfinal-Begegnung mit Petra Kvitova hin. Die tschechische Wimbledon-Siegerin und aktuelle Nummer drei der Welt verlor jedoch überraschend gegen Christina McHale (USA) mit 6:2, 2:6, 3:6.

Einen großen Kampf lieferte in seiner 32. Partie in Indian Wells Thomas Haas, musste gegen Granollers aber trotzdem seine elfte Niederlage in der Wüste von Kalifornien einstecken. «Meine Vorhand hat einfach nicht geklickt, leider. Ich habe zu viele unnötige Fehler gemacht», meinte Haas gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

In der Weltrangliste wird die einstige Nummer zwei mittlerweile an Position 169 geführt. Die Tage bis zum Turnierbeginn des ATP-Masters in Miami (21. März) will er dazu nutzen, «hart zu arbeiten und zu versuchen, mein Potenzial abzurufen», sagte Haas.

SOCIAL BOOKMARKS