Skandalprofi Tevez bei Manchester City vor dem Aus

London (dpa) - Nach dem Trainer haben auch die Fans von Manchester City genug von Carlos Tevez. Mehrere tausend Anhänger machten beim 4:0-Auswärtssieg in Blackburn klar, dass sie den Argentinier nicht mehr im Trikot des zweimaligen englischen Fußballmeisters sehen wollen.

Vier Tage nach der verweigerten Einwechslung im Champions-League-Spiel in München intonierten die Anhänger schon vor dem Anpfiff im Ewood Park Lobesarien auf Coach Roberto Mancini. Der Italiener plant nicht mehr mit dem bockigen Star. Auch die «Tevez raus»-Transparente auf den Rängen waren eindeutig.

Der Stürmer war am Donnerstag für zwei Wochen vom Verein suspendiert worden. Unbekannte brachten daraufhin einen Wimpel mit der Aufschrift «Du bist eine Schande, Tevez» am Eingangstor zum luxuriösen Anwesen des Südamerikaners in Alderley Edge an.

Britischen Medienberichten zufolge verhinderte der Verein am Wochenende den Rückflug von Tevez nach Argentinien und damit dessen Fehlen bei der für die kommende Woche geplanten Anhörung durch die Clubverantwortlichen um Vorstandsmitglied Khaldoon al-Mubarak. «Bei Manchester City ist man entschlossen, Tevez den ultimativen Preis für seine Arbeitsverweigerung in München zahlen zu lassen», schrieb die «Mail on Sunday».

Beim Erfolg gegen die Blackburn Rovers zeigte Manchester City eine beeindruckende Trotzreaktion. Adam Johnson (56.), Mario Balotelli (59.), Samir Nasri (73.) und Stefan Savic (87.) trafen für die «Citizens». «Das war das Resultat, das wir haben wollten», erklärte Citys Assistenztrainer David Platt, «wir haben gezeigt, dass wir Spieler ohne Qualitätsverlust austauschen können.»

Das galt auch für den früheren Wolfsburger Edin Dzeko. Der Bosnier kam nach seiner verärgerten Reaktion bei der Auswechslung in München und der folgenden Entschuldigung nur zu einem Kurzeinsatz. Die «Sky Blues» bleiben mit 19 Punkten und der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz Tabellenzweiter der englischen Eliteliga und hartnäckigster Verfolger von Titelverteidiger Manchester United. Der Rekordmeister und Lokalrivale kam zu einem mühsamen 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den Aufsteiger Norwich City.

SOCIAL BOOKMARKS