Snowmobil-Ausrutscher: Räikkönen mit Handblessur

Hinterglemm (dpa) - Formel-1-Rückkehrer Kimi Räikkönen hat einen Ausflug auf ungewohntes Terrain mit einer Handverletzung bezahlt. Der Finne verlor bei einem Snowmobil-Rennen im österreichischen Hinterglemm die Kontrolle über seinen Motorschlitten und stürzte in der Abfahrt.

Dabei zog sich der Weltmeister von 2007 eine Blessur an der linken Hand zu. Räikkönen müsse vorerst einen Verband tragen, teilten die Veranstalter mit. Auf seinen Start bei den weiteren Rennen auf dem Snowmobil verzichtete der Rennfahrer, der in der kommenden Saison für Lotus Renault in der Königsklasse fährt.

Sein neuer Formel-1-Arbeitgeber Lotus Renault gab via Twitter jedoch schnell Entwarnung. «Wir haben gerade mit Kimi gesprochen. Es gibt keinen Grund zur Sorge, er hat nur Schmerzen im Handgelenk», schrieb der Rennstall. Räikkönen werde die Verletzung möglicherweise am Montag noch einmal untersuchen lassen. «Aber das ist alles», betonte Lotus Renault. Auf seinen Start bei den weiteren Rennen auf dem Snowmobil verzichtete der Rennfahrer allerdings.

SOCIAL BOOKMARKS