Untersuchung: Weitere Verletzungen bei Höfl-Riesch

München (dpa) - Maria Höfl-Riesch hat sich bei ihrem Sturz im letzten Abfahrtsrennen der Saison schwerer verletzt als zunächst angenommen.

Die Skirennfahrerin habe zusätzlich zum Muskelfaserbündelriss an der Adduktorengruppe des linken Oberschenkels und einer schweren Prellung am linken Schultergelenk auch eine schwere Knochenprellung am Oberarmkopf sowie einen Kapseleinriss am Ellenbogen mit Muskelrissen erlitten. Das teilte der Deutsche Skiverband mit. «Leider ist die Ellenbogen-Verletzung doch etwas schwerwiegender, aber glücklicherweise ist keine OP notwendig», sagte Höfl-Riesch, die in den nächsten 14 Tagen über die Karrierefortsetzung entscheiden will.

Mitteilung Verband

SOCIAL BOOKMARKS