WM-Pechvogel Reus bekommt vom BVB viel Zeit

Dortmund (dpa) - WM-Pechvogel Marco Reus von Borussia Dortmund bekommt von seinem Club keinen Druck.

«Marco bekommt soviel Zeit von uns wie er braucht und wenn es irgendwann möglich ist auch ganz bestimmt noch angemessenen Urlaub», sagte Borussen-Trainer Jürgen Klopp der «Bild». Der verletzte Reus sagte der Zeitung nach der Untersuchung im Krankenhaus: «Wie es genau weitergeht, kann ich nicht sagen.»

Borussia Dortmund, der Verein des verletzten Nationalspielers hatte zuvor mitteilte, dass sich der 25-Jährige beim Test-Länderspiel gegen Armenien (6:1) neben dem Teilriss der vorderen Syndesmose oberhalb des linken Sprunggelenks zusätzlich einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite zugezogen hat und deshalb bald ein Vierteljahr ausfallen wird.

«Ich hatte, als ich die Bilder im TV sah, sofort so ein Gefühl, dass es nicht nur die Bänder sind. Einen günstigen Zeitpunkt für Verletzungen gibt es nie, aber dieser ist natürlich besonders bescheiden», sagte Coach Klopp. Am 5. Juli bittet der BVB-Trainer seine Spieler zum Trainingsauftakt und am 23./24. August steht das erste Bundesligaspiel auf dem Programm - wie es momentan aussieht, ohne Marco Reus.

Bericht

SOCIAL BOOKMARKS