WM-Spitzenreiter Bradl startet nur aus Reihe drei

Motegi (dpa) - Motorrad-Pilot Stefan Bradl droht auf der Saison-Zielgeraden seine WM-Gesamtführung zu verlieren. Beim Qualifying zum Großen Preis von Japan in Motegi kam der Zahlinger in der Moto2-Klasse in 1:52,789 Minuten nur auf den achten Platz und startet damit lediglich aus Reihe drei.

Weil sein schärfster WM-Rivale Marc Marquez sich mit der Bestzeit von 1:52,067 Minuten überlegen seine siebte Pole Position sicherte, könnte der Spanier dem 21-jährigen Bradl die Spitzenposition abluchsen - zumal Marquez nach zuletzt drei Siegen in Serie in bestechender Form ist und nur noch sechs Zähler hinter Bradl liegt.

«Ich bin mit der Platzierung natürlich nicht zufrieden. Wir haben nicht genügend Grip am Hinterrad und müssen jetzt versuchen, einen für das Rennen geeigneten Kompromiss zu finden. Ich selbst hatte heute gepusht und war am Maximum», sagte der Bayer, der in dieser Saison lediglich beim Großen Preis in Indianapolis Ende August mit Platz 22 von noch weiter hinten starten musste. Damals sicherte er sich nach einer famosen Aufholjagd aber noch Rang sechs. Max Neukirchner aus Stolberg startet nur von Rang 29.

In der 125er-Klasse geht der WM-Vierte Sandro Cortese (Berkheim) von Rang sieben aus ins Rennen, Jonas Folger (Schwindegg) von Platz acht. Marcel Schrötter (Pflugdorf) landete im Qualifying auf Rang 16. Die Pole Position sicherte sich der Franzose Johann Zarco.

In der Königsklasse MotoGP untermauerte WM-Spitzenreiter Casey Stoner aus Australien mit der vierten Pole Position nacheinander seine derzeitige Vormachtstellung. Zweiter wurde sein ärgster WM-Verfolger Jorge Lorenzo aus Spanien. Der Große Preis von Japan war wegen der Katastrophe im rund 180 Kilometer entfernten Fukushima vom 24. April auf den 2. Oktober verlegt worden. Nach dem Rennen in Motegi sind noch drei weitere Grand Prix angesetzt. Die Saison endet am 6. November in Valencia.

SOCIAL BOOKMARKS