dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Torwart Leno endgültig vom VfB nach Leverkusen

Stuttgart/Leverkusen (dpa) - Der Vertragspoker zwischen Bayer Leverkusen und dem VfB Stuttgart um Bernd Leno ist zu Ende. Das zunächst bis Jahresende vom VfB an Bayer ausgeliehene Torwarttalent wechselt zum 1. Januar endgültig zum Champions-League-Teilnehmer. Das teilten am Mittwoch beide Fußball-Bundesligisten mit und bestätigten Meldungen der Zeitung «Express» sowie von «bild.de». Leno erhält in Leverkusen einen Vertrag bis 30. Juni 2017, die Ablöse für den 19-Jährigen soll bei mehr als acht Millionen Euro liegen.

Stanislawski wirft Obasi und Firmino aus Kader

Zuzenhausen (dpa) - Holger Stanislawski greift beim kriselnden Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim durch: Der Trainer warf die Offensivspieler Chinedu Obasi und Roberto Firmino aus dem Kader geworfen. Der Brasilianer Firmino war am Sonntag beim Auslaufen nach dem 1:1 gegen den SC Freiburg eine Stunde, der nigerianische WM-Teilnehmer Obasi 20 Minuten zu spät gekommen. Eine Geldstrafe muss Torwart Tom Starke befürchten, der den niederländischen Angreifer Ryan Babel am Wochenende scharf kritisiert hatte.

Aserbaidschan bietet Vogts Vertrag bis 2014 an

Baku/Moskau (dpa) - Aserbaidschans Fußballverband hat die Verlängerung des Vertrags mit Nationaltrainer Berti Vogts bis 2014 beschlossen. Die einstimmige Entscheidung sei auf einer Sitzung der Verbandsführung getroffen worden, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. Offen blieb zunächst, ob auch Vogts zur Fortsetzung seiner Arbeit in dem Kaukasus-Staat bereit ist. Zuletzt hatte der 64-Jährige mehrfach von einem möglichen Abschied zum Jahresende gesprochen.

Prozessauftakt um Becherwurf: Angeklagter schweigt

Hamburg (dpa) - Im Prozess um den Becherwurf-Skandal beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli hat der Angeklagte am Mittwoch vor dem Amtsgericht Hamburg-Mitte zu den Vorwürfen geschwiegen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 44-Jährigen gefährliche Körperverletzung vor. Der getroffene Linienrichter sagte am Mittwochvormittag als Zeuge aus. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, am 1. April dieses Jahres kurz vor Ende der Bundesliga-Partie gegen den FC Schalke 04 einen Bier-Plastikbecher geworfen und den Assistenten im Nacken getroffen zu haben.

Rafati weiter in stationärer Behandlung

Hannover (dpa) - Fußball-Schiedsrichter Babak Rafati befindet sich elf Tage nach seinem Suizidversuch noch immer in stationärer Behandlung. Das bestätigte Rafatis Anwalt Sven Menke am Mittwoch in Hannover. «Körperlich ist er soweit wieder hergestellt», sagte Menke am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Sein Mandant werde aber weiterhin psychologisch behandelt. Am vergangenen Freitag hatte Menke mitgeteilt, dass Depressionen der Grund für Rafatis Suizidversuch gewesen seien.

Rebensburg beim Abfahrt-Training Zweite hinter Vonn

Lake Louise/München (dpa) - Die Gesamtweltcup-Führende Viktoria Rebensburg ist beim ersten Training zur Weltcup-Abfahrt in Lake Louise auf Platz zwei gefahren. Die 22 Jahre alte Skifahrerin hatte am Dienstag (Ortszeit) einen Rückstand von 1,66 Sekunden auf die Amerikanerin Lindsey Vonn, die sich nach ihrer Pause zurückmeldete. Maria Höfl-Riesch fuhr auf Platz 14.

SOCIAL BOOKMARKS