dpa-Nachrichtenüberblick Sport

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach in FIFA-Exekutive gewählt

Wien (dpa) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist in das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA gewählt worden. Der 64-Jährige wurde am Dienstag in Wien von den Delegierten der UEFA als Nachfolger von Theo Zwanziger per Akklamation für das Amt in der sogenannten Fußball-Weltregierung bestimmt. Offiziell tritt Niersbach seinen Posten beim FIFA-Kongress am 29. Mai in Zürich an.

Michel Platini bleibt UEFA-Präsident

Wien (dpa) - Michel Platini bleibt für vier weitere Jahre Präsident der Europäischen Fußball-Union UEFA. Der 59 Jahre alte Franzose wurde am Dienstag in Wien beim UEFA-Kongress per Akklamation im Amt bestätigt. Er führt die UEFA seit 2007, als er beim Kongress in Düsseldorf die bislang einzige Kampfabstimmung um den UEFA-Chefposten gegen den Schweden Lennart Johansson gewinnen konnte. Vor seiner dritten Amtszeit ist Platini in der UEFA unumstritten.

Ohne Neuer gegen Australien - Badstuber und Gündogan geben Comeback

Frankfurt/Main (dpa) - Ohne Manuel Neuer wird die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das Testspiel an diesem Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF) gegen Asienmeister Australien bestreiten. Der Torhüter des FC Bayern leidet unter einer Schleimbeutelentzündung im Knie. «Es kann ein, zwei Tage dauern, bis es wieder ausgeheilt ist», erklärte Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag in Frankfurt. Der Bundestrainer kündigte zudem an, dass die Rückkehrer Holger Badstuber und Ilkay Gündogan nach ihrer langen verletzungsbedingten Abwesenheit vom DFB-Team ihr Comeback geben sollen.

Verstoß gegen Lizenzierungsauflagen: Zwei Punkte Abzug für VfR Aalen

Aalen (dpa) - Dem Fußball-Zweitligisten VfR Aalen werden wegen wiederholten Verstoßes gegen die Lizenzierungsauflagen zwei Punkte abgezogen. Diese Strafe gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag bekannt. Als konkreten Grund nannte die DFL einen wiederholten Verstoß gegen eine Lizenzierungsauflage im Bereich der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Demnach hat der VfR in zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren sein negatives Eigenkapital verschlechtert. Der Club kündigte an, wahrscheinlich Einspruch einzulegen.

Radteam Saxo-Tinkoff bestätigt: Riis als Teammanager suspendiert

Kopenhagen (dpa) - Der Rennstall des zweifachen Tour-de-France-Siegers Alberto Contador hat am Dienstag die Suspendierung von Teammanager Bjarne Riis bestätigt. Wie es in einer Pressemitteilung des Saxo-Tinkoff-Teams hieß, sei der Däne «nicht mehr an den Team-Aktivitäten beteiligt». Dies habe jedoch nichts mit den Mannschafts-Ergebnissen oder finanziellen Fragen zu tun. Alle «formellen und endgültigen Entscheidungen über jedes Mitglied des Teams werden rechtzeitig mitgeteilt», hieß es weiter.

Ermüdungsbruch: Lange Pause für Marathonläuferin Lisa Hahner

Frankfurt/Main (dpa) - Marathonläuferin Lisa Hahner muss eine Zwangspause von mehreren Monaten einlegen. Die 25-Jährige erlitt am Wochenende beim Citylauf in Dresden einen Ermüdungsbruch im rechten Wadenbein. «Das war ein Schock und ein Schlag mitten ins Gesicht», sagte sie dem Fachportal «leichtathletik.de».

Olympia 2024: Boston will klares Ja der Bürger und Sicherheiten

Boston (dpa) - Boston hat auf das wachsende Unbehagen seiner Bürger reagiert und eine neue Strategie im Kampf um die Olympischen Spiele 2024 verkündet. «In den letzten Wochen sind wir von unseren Kernprinzipien abgerückt», sagte Richard Davey, Chef des privaten Bewerbungskomitees, der Zeitung «Boston Globe». Ohne ein klares Votum der Bürger für die Sommerspiele in neun Jahren werde Boston nicht antreten. «Wir sind nur dabei, wenn wir eine Mehrheit haben», versicherte Davey.

Südkoreas Schwimm-Olympiasieger Park droht wegen Dopings Olympia-Aus

Seoul (dpa) - Südkoreas Schwimm-Olympiasieger Park Tae Hwan droht wegen einer Dopingsperre die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zu verpassen. Die 18-monatige Sperre durch den Welt-Schwimmverband FINA endet zwar am 2. März 2016. Doch eine im vergangenen Jahr eingeführte Regel des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) für Südkorea besagt, dass Dopingsünder nach dem Ende der Suspendierung drei Jahre lang nicht für ihr Land starten können.

SOCIAL BOOKMARKS