dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Rennrodler Loch siegt bei Weltcup-Auftakt

Igls (dpa) - Rodel-Olympiasieger Felix Loch ist mit einem Sieg in den WM-Winter gestartet. Der 22-Jährige fuhr am Sonntag beim Saisonauftakt im österreichischen Igls seinen fünften Weltcup-Erfolg heraus und unterstrich damit gleich im ersten Rennen seine Ambitionen auf die Gesamtwertung. Hinter dem Berchtesgadener machte der Olympia-Zweite David Möller den deutschen Doppelerfolg perfekt. Für den Italiener Armin Zöggeler blieb nur der dritte Platz. Bereits am Samstag hatte es durch Tatjana Hüfner und Anke Wischnewski einen deutschen Doppelerfolg gegeben. Nur bei den Doppelsitzern verfehlten die Schützlinge von Bundestrainer Norbert Loch die Podestplätze.

Pechstein bei Massenstart-Premiere auf Rang zwei

Astana (dpa) - Claudia Pechstein hat bei der Massenstart-Premiere im Eisschnelllauf-Weltcup am Sonntag den zweiten Platz belegt. Nach 15 Runden mit Zwischenwertungen siegte im kasachischen Astana die Niederländerin Mariska Huisman im entscheidenden Zielsprint vor Pechstein, die schon zuvor gepunktet hatte. Neben Pechstein war die Berlinerin Isabell Ost am Start, auf eine mögliche dritte Teilnehmerin verzichtete die deutsche Auswahl. Das deutsche Herren-Trio Moritz Geisreiter, Patrick Beckert und Alexej Baumgärtner versuchte vergeblich, in die Entscheidung einzugreifen.

Ski-Langläufer Northug gewinnt «Ruka-Triple»

Kuusamo (dpa) - Der Norweger Petter Northug hat am Sonntag im finnischen Kuusamo das «Ruka-Triple» gewonnen. Im abschließenden 15-Kilometer-Klassik-Rennen setzte sich der mehrfache Langlauf-Weltmeister in 38:41,5 Minuten mit 1,8 Sekunden Vorsprung vor dem Schweizer Dario Cologna durch. Rang drei sicherte sich Northugs Teamkollege Eldar Rönning mit 20,6 Sekunden Rückstand. Bester Deutscher in Kuusamo war erneut Tobias Angerer. Der Vachendorfer erreichte am Sonntag Platz 16. Weltcup-Punkte sicherte sich zudem Jens Filbrich aus Frankenhain, der 22. wurde.

Freund zur Halbzeit Sechster - Schlierenzauer führt

Kuusamo (dpa) - Gregor Schlierenzauer hat beim Skisprung-Weltcup im finnischen Kuusamo die Führung nach dem ersten Durchgang übernommen. Nach einem Sprung auf 141,5 Meter liegt der Österreicher um 8,8 Punkte vor seinem Landsmann Andreas Kofler, der 134,5 Meter weit sprang. Dahinter folgt mit Thomas Morgenstern ein weiterer Österreicher. Bester Deutscher ist Severin Freund aus Rastbüchl, der mit 133,5 Metern auf Rang sechs liegt. Neben dem 23-Jährigen schafften auch Michael Neumayer auf Rang zehn, Maximilian Mechler (15.), Richard Freitag (18.) und Felix Schoft (27.) den Sprung ins Finale der besten 30. Andreas Wank schied als 47. aus. Walisischer Fußball-Nationaltrainer Gary Speed tot

London (dpa) - Der walisische Nationaltrainer Gary Speed ist tot. Das bestätigte der nationale Fußball-Verband am Sonntag. Speed wurde nur 42 Jahre alt. Laut «The Telegraph» handelt es sich um einen Suizid. Speed sei erhängt aufgefunden worden, erklärte ein Polizeisprecher dem Blatt. Seit Dezember 2010 hatte Speed die Fußball-Nationalmannschaft von Wales trainiert, erreichte in zehn Spielen fünf Siege. Wales schloss die Qualifikations-Gruppe G zur Europameisterschaft 2012 als Vierter ab. Als Mittelfeldspieler von Leeds, Everton, Newcastle und Bolton hatte Speed in 14 Jahren 85 Länderspiele für Wales absolviert.

Nach WADA-Report: Pound fordert Sanktionen vom IOC

Berlin/Köln (dpa) - Richard Pound, Gründungspräsident der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), hat das IOC zu harten Maßnahmen gegen jene Länder aufgerufen, die den Anti-Doping-Code immer noch nicht respektieren. «Da sind fast keine Entschuldigungen mehr möglich», sagte der Kanadier am Wochenende im Deutschlandfunk. Sanktionen könnten bis zum Ausschluss von Olympischen Spielen reichen, meinte der 69-Jährige. Die WADA hatte kürzlich in ihrem Compliance Report (Bericht über die Einhaltung des Anti-Doping-Codes) festgestellt, dass immerhin 49 Länder den seit 2004 weltweit gültigen Kodex nicht regelkonform umsetzen.

Golf-Team Kaymer/Cejka WM-Zweiter hinter USA

Hainan Island/China (dpa) - Martin Kaymer und Alexander Cejka haben den Titel bei der Team-Weltmeisterschaft der Golfer in China knapp verpasst. Hinter dem US-Siegerpaar Gary Woodland/Matt Kuchar teilte sich das deutsche Duo am Sonntag im Mission Hills Resort auf Hainan Island Rang zwei mit den Engländern Justin Rose/Ian Poulter. Elf Jahre nach dem Gewinn von Tiger Woods/David Duval holte sich Rekordsieger USA mit 264 Schlägen zum 24. Mal die WM-Krone. Cejka rettete mit einem Par-Putt am 18. Grün den zweiten Platz mit 266 Schlägen Damit lagen die Deutschen gleichauf mit den Briten.

Meister Straubenhardt trennt sich von Turnstar Hambüchen

Berlin (dpa) - Der neue deutsche Mannschaftsmeister KTV Straubenhardt hat sich einen Tag nach dem dritten Titelgewinn von seinem Turn-Star Fabian Hambüchen getrennt. «Wir planen die nächste Bundesliga-Saison definitiv ohne Hambüchen. Man weiß bei ihm nie, ob, und was er macht. Man kann sich auf ihn nicht verlassen», sagte KTV-Trainer Alexej Grigoriev am Sonntag und spielte damit auch auf Hambüchens Absage des letzten Bundesliga-Kampfes an. KTV-Chef Horst Rapp bestätigte die Trennung vom Reck-Weltmeister von 2007. Turner Philipp Boy Zweiter beim Weltcup-Finale

Tokio (dpa) - Philipp Boy hat am Sonntag beim Weltcup-Finale der Turner in Tokio einen hervorragenden zweiten Platz belegt. Der Cottbuser musste sich mit 90,098 Punkten im Mehrkampf nur dem überragenden japanischen Lokalmatador Kohei Uchimura (93,565) geschlagen geben und verzeichnete einen gelungenen Jahresabschluss. Die Tageshöchstnote von 16,000 Punkten erhielt Boy für eine fehlerlose Übung am Reck.

Ruderer Wilke und Schmidt gewinnen auf Langstrecke

Dortmund (dpa) - Kristof Wilke (Radolfzell) und Richard Schmidt (Trier) haben die Langstreckenregatta des Deutschen Ruderverbandes (DRV) über sechs Kilometer gewonnen. Das Duo aus dem Deutschland-Achter wurde am Wochenende auf dem Dortmund-Ems-Kanal im Zweier ohne Steuermann seiner Favoritenstellung mit einem Vorsprung von sieben Sekunden gerecht. Rang zwei und drei belegten Lukas Müller/Maximilian Reinelt (Düsseldorf/Ulm) und René Bertram/Florian Eichner (Magdeburg/Halle).

Sechs Fußballer bei Busunglück in Togo getötet

Johannesburg (dpa) - Sechs togoische Fußballprofis sind auf dem Weg zu einem Meisterschaftsspiel bei einem schweren Unglück mit ihrem Mannschaftsbus getötet worden. Nach einem Reifenplatzer war der Bus von der Straße abgekommen, in eine Schlucht gestürzt und in Flammen aufgegangen, wie der Sender RFI am Sonntag berichtete. Der Unfall habe sich am Samstagabend rund 100 Kilometer entfernt von Togos Hauptstadt Lome ereignet.

SOCIAL BOOKMARKS