dpa-Nachrichtenüberblick Sport

NHL-Verteidiger Seidenberg sagt für Eishockey-WM ab

Boston (dpa) - Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina muss bei der Weltmeisterschaft in Tschechien auf Dennis Seidenberg verzichten. Der Verteidiger von den Boston Bruins aus der nordamerikanischen Profiliga NHL sagte Cortina am Dienstag telefonisch ab. Tags zuvor hatte sich Seidenberg in Boston noch einer Untersuchung am linken Handgelenk unterzogen, das ihm seit einiger Zeit Probleme bereitet hat. Er wolle die Verletzung auskurieren, um dann wieder gesund in die nächste NHL-Saison starten zu können, sagte Seidenberg der Deutschen Presse-Agentur.

Kohlschreiber mit souveränem Sieg zum Start in ATP-Turnier in München

München (dpa) - Philipp Kohlschreiber hat beim ATP-Sandplatzturnier in München einen klaren Auftaktsieg gefeiert. Der Augsburger bezwang am Dienstag Jiri Vesely aus Tschechien mit 6:1, 6:2. Im Achtelfinale trifft der derzeit beste deutsche Tennisprofi und Weltranglisten-26. auf den Hamburger Alexander Zverev. Bei nasskalten Bedingungen benötigte Kohlschreiber, der wegen einer Regenverzögerung lange auf seine Partie warten musste, nur 56 Minuten für den Erstrundenerfolg. Vor Kohlschreiber hatte am zweiten Turniertag Florian Mayer seine Auftaktpartie gegen den Tschechen Lukas Rosol 2:6, 2:6 verloren.

WM-Aus für Boll/Ma Long: 2:4 gegen Chinas Spitzen-Doppel

Suzhou (dpa) - Das hochgewettete Tischtennis-Doppel Timo Boll/Ma Long ist bei der Weltmeisterschaft in China frühzeitig ausgeschieden. Die ungewöhnliche deutsch-chinesische Kombination verlor am Dienstag in Suzhou mit 2:4 Sätzen gegen Chinas Spitzendoppel Xu Xin/Zhang Jike. Die verdiente Niederlage nach einer 2:0-Führung beendete in der 2. Runde vorerst die Hoffnungen des Rekord-Europameisters Boll auf den ersten WM-Titel in seiner langen Karriere. Eine zweite Chance bleibt ihm noch im Einzel. Dort qualifizierten sich fünf Herren und vier Damen des DTTB für die zweite Runde.

VfB widerspricht Aufsichtsrat Müller: Keine Einigung mit Zorniger

Stuttgart (dpa) - Der VfB Stuttgart hat auf das Vorpreschen von Aufsichtsrat Hansi Müller reagiert und die Verpflichtung von Alexander Zorniger für die kommende Saison dementiert. Der VfB Stuttgart habe mit keinem Trainer einen Vertrag über die laufende Saison hinaus geschlossen. Nach wie vor werden sämtliche Aktivitäten dem Ziel Klassenerhalt untergeordnet, und dieser Weg wird nicht verlassen, teilte das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga am Dienstag mit. Spekulationen dieser Art seien «kontraproduktiv und entsprechen nicht unserem Selbstverständnis», ließ sich der Aufsichtsratsvorsitzende Joachim Schmidt zitieren.

Fußball-Wettskandal: Bewährung für Ex-Profi Schnitzler beantragt

Bochum (dpa) - Im Prozess um den Fußball-Wettskandal von 2008 hat die Staatsanwaltschaft für René Schnitzler am Dienstag zwei Jahre Haft auf Bewährung beantragt. Der ehemalige Spieler von Zweitligist FC St. Pauli soll von der Wettmafia rund 100 000 Euro angenommen haben. Im Gegenzug hat der 30-Jährige angeblich versprochen, vier Spiele seines Vereins zu manipulieren. Laut Anklage waren Partien gegen Mainz 05, Hansa Rostock und Alemannia Aachen betroffen. Für den mitangeklagten holländischen Wettanbieter Paulus R. sind ebenfalls zwei Jahre Haft auf Bewährung gefordert worden. Schnitzler beantragte vor dem Bochumer Landgericht einen Freispruch.

St. Paulis Trainer Lienen legt Einspruch gegen Geldstrafe ein

Hamburg (dpa) - Trainer Ewald Lienen hat gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts Einspruch eingelegt. Der Coach des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli soll eine Geldstrafe von 5000 Euro wegen unsportlichen Verhaltens gegen Mönchengladbachs Profi Ibrahima Traoré zahlen. Der guineische Nationalspieler hatte im Testspiel am 28. März (0:0) St. Paulis Mittelfeldakteur Marc Rzatkowski gefoult. Daraufhin soll Lienen den Afrikaner beschimpft haben. Schiedsrichter Christian Bandurski hatte Lienen anschließend aus dem Innenraum des Stadions verwiesen. Nunmehr erfolgt eine mündliche Verhandlung vor dem Sportgericht.

Atlanta verliert mit schwachem Schröder erneut in Brooklyn

New York (dpa) - In den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA haben die Atlanta Hawks mit Dennis Schröder auch das zweite Auswärtsspiel bei den Brooklyn Nets verloren. Der Vorrunden-Beste der Eastern Conference unterlag am Montag (Ortszeit) beim Achten mit 115:120 nach Verlängerung. Durch die Niederlage mussten die favorisierten Hawks den 2:2-Ausgleich in der best-of-seven-Serie hinnehmen und stehen nun vor dem Heimspiel am Mittwoch unter Druck. Schröder spielte ungewohnt schwach.

SOCIAL BOOKMARKS