dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Auch Ukraine bei EM gescheitert - England und Frankreich weiter

Kiew/Donezk (dpa) - Nach Polen ist auch Co-Gastgeber Ukraine bei der Fußball-EM schon in der Vorrunde gescheitert. Das Team von Trainer Oleg Blochin unterlag am Dienstag England im letzten Gruppenspiel in Donezk mit 0:1 und musste sich daher mit Rang drei in Gruppe D begnügen. Dank Wayne Rooneys Treffer sicherte sich England mit dem zweiten Erfolg im dritten Vorrundenspiel Platz eins und trifft nun am Sonntag in Kiew im Viertelfinale auf Italien. Frankreich zog trotz eines 0:2 gegen Schweden als Zweiter in die K.o.-Runde ein. Dort wartet allerdings am Samstag in Donezk Titelverteidiger Spanien. Gegen schwache Franzosen stellten Zlatan Ibrahimovic und Sebastian Larsson den Erfolg der Schweden sicher.

Russland legt Einspruch gegen harte UEFA-Strafe ein

Warschau (dpa) - Der russische Fußballverband hat Einspruch gegen die von der UEFA verhängte Bewährungsstrafe wegen des schlechten Benehmens der Sbornaja-Fans eingelegt. Die Europäische Fußball-Union hatte die Russen zum Abzug von sechs Punkten in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 verurteilt, wenn es zu weiteren Krawallen russischer Fans kommen sollte. Die Bewährung wurde bis zum Ende der EM-Playoffs ausgesetzt. Diese Strafe will der russische Verband nicht hinnehmen. Ein Termin für das Berufungsverfahren ist noch offen. Grund für die Sanktionen war das Fehlverhalten russischer Anhänger beim 4:1-Sieg des Teams gegen Tschechien im EM-Spiel in Breslau.

UEFA-Urteil: 80 000 Euro Geldstrafe für kroatischen Verband

Warschau (dpa) - Der kroatische Fußballverband muss wegen des Fehlverhaltens einiger Fans eine Geldstrafe von 80 000 Euro zahlen. Das teilte die Europäische Fußball-Union am Dienstag mit. Beim 1:1 im EM-Gruppenspiel gegen Italien am vergangenen Donnerstag in Posen hatten kroatische Fans rassistische Gesänge angestimmt, rassistische Symbole gezeigt sowie Feuerwerkskörper gezündet. Es ist bereits die zweite Geldstrafe für den kroatischen Verband bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Zuvor hatte die UEFA wegen Fan-Ausschreitungen eine Strafe von 25 000 Euro verhängt.

DFB behält Versicherungsschutz für Nationalspieler bei

Danzig (dpa) - Deutschlands Nationalspieler sind künftig im Verletzungsfall doppelt abgesichert. Parallel und ergänzend zum Schutz- und Entschädigungsprogramm des Weltverbandes FIFA wird der Deutsche Fußball-Bund (DFB) an seiner Versicherung für die Clubs von maximal bis zu 1,5 Millionen Euro festhalten. Das beschloss das DFB-Präsidium am Dienstag auf seiner Sitzung in Danzig. Damit ist im Falle der Verletzung oder Erkrankung eines Nationalspielers bei Einsätzen im DFB-Trikot auch in Zukunft eine umfangreiche Absicherung gewährleistet.

Unterhosen-Affäre: Buchmacher will Bendtner-Strafe zahlen

London/Berlin (dpa) - In der EM-Affäre um die verbotene Unterhosen-Schleichwerbung des Dänen Nicklas Bendtner für einen irischen Buchmacher will das Unternehmen das 100 000-Euro-Bußgeld übernehmen. «Wir haben uns darüber verständigt, dass wir die verrückte Strafe, die die UEFA gegen Nicklas Bendtner verhängt hat, bezahlen», teilte die Firma am Dienstag via Twitter mit. Bendtner hatte beim Torjubel im EM-Spiel gegen Portugal den Werbeschriftzug des Buchmachers auf seiner Unterhose entblößt und war dafür von der Europäischen Fußball-Union am Montag zu der höchstmöglichen Geldstrafe verurteilt worden.

Hertha verzichtet auf Einspruch und akzeptiert Abstieg

Berlin (dpa) - Hertha BSC verzichtet auf einen weiteren Einspruch gegen die Wertung des verlorenen Relegationsspiels bei Fortuna Düsseldorf und ist damit endgültig Zweitligist. Der Berliner Verein sieht nach einer juristischen Prüfung keine Erfolgschancen für eine Berufung vor dem Schiedsgericht des Deutschen Fußball-Bundes. Das teilte Hertha am Dienstag mit. Das Relegations-Rückspiel am 15. Mai in Düsseldorf war unter skandalösen Umständen zu Ende gegangen. Zuschauer hatten noch vor dem Schlusspfiff das Spielfeld gestürmt, erst nach einer mehr als 20-minütigen Unterbrechung war die Partie fortgesetzt worden. Das 2:2 besiegelte nach dem verlorenen Hinspiel den erneuten Abstieg der Hertha. Das Bundesgericht des DFB hatte einen Protest abgewiesen.

Bronze für deutsche Florettfechter - Italien holt Gold

Legnano (dpa) - Gastgeber Italien hat bei der Fecht-EM in Legnano am vorletzten Tag den ersten Titel gewonnen. Im Finale des Herrenfloretts besiegten die Italiener den WM-Zweiten Frankreich am Dienstag mit 45:34. Deutschland holte mit Olympiasieger Benjamin Kleibrink, Sebastian Bachmann und André Weßels Bronze. Im Gefecht um Platz drei gab es gegen Russland ein 38:33. Für den Deutschen Fechter-Bund war es am fünften Tag die fünfte Medaille. Neuer Europameister im Wettbewerb der Säbeldamen wurde Russland mit einem 45:37 gegen die Ukraine, Deutschland wurde hier Achter.

Kerber und Kohlschreiber in Eastbourne im Achtelfinale

Eastbourne (dpa) - Die deutschen Tennisprofis Angelique Kerber und Philipp Kohlschreiber sind bei der Wimbledon-Generalprobe in Eastbourne ins Achtelfinale eingezogen. Die Weltrangliste-Achte setzte sich am Dienstag in ihrem Auftaktmatch des mit 637 000 Dollar dotierten Rasenturniers gegen die russische Qualifikantin Jelena Wesnina mit 3:6, 6:0, 7:5 durch. Die Kielerin trifft nun auf Chanelle Scheepers aus Südafrika. Der an Nummer sieben gesetzte Kohlschreiber, einziger Deutscher im Hauptfeld der mit 403 950 Euro dotierten ATP-Veranstaltung, behielt in seinem Erstrundenspiel gegen den Japaner Go Soeda mit 6:4, 7:5 die Oberhand. Der Augsburger kämpft nun gegen den Briten Jamie Baker um den Einzug ins Viertelfinale.

Siebert und Dankert pfeifen künftig in der Bundesliga

Danzig (dpa) - Der Berliner Daniel Siebert und Bastian Dankert aus Rostock rücken in der 50. Jubiläumssaison in die Gilde der Bundesliga-Schiedsrichter auf. Dies hat das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag bei seiner Sitzung in Danzig auf Vorschlag der DFB-Schiedsrichterkommission beschlossen. Damit werden in der kommenden Spielzeit 22 Unparteiische im Oberhaus zum Einsatz kommen.

52-jährige Ottey für Sloweniens EM-Sprint-Staffel gemeldet

Maribor (dpa) - Die 52 Jahre alte Sprinterin Marlene Ottey wird bei den Leichtathletik-Europameisterschaften vom 27. Juni bis 1. Juli in Helsinki an den Start gehen. Dies geht aus der am Dienstag veröffentlichten Meldeliste des europäischen Verbandes (EAA) hervor. Die gebürtige Jamaikanerin soll in der slowenischen 4x100-Meter-Staffel laufen. Ob die 200-Meter-Weltmeisterin von 1993 und 1995 auch noch einmal die Qualifikation für die Olympischen Spielen in London schaffen wird, ist eher fraglich. Die Norm liegt bei 11,38 Sekunden. Bisher hat sie seit 1980 an sieben Olympischen Sommerspielen teilgenommen und 1996 in Atlanta jeweils Silber über 100 und 200 Meter gewonnen.

SOCIAL BOOKMARKS