Australiens Premier: Beweise an Absturzstelle manipuliert

Canberra (dpa) - Australiens Ministerpräsident Tony Abbott hat nach dem mutmaßlichen Abschuss des Malaysia-Airlines-Fluges MH17 eine Manipulation von Beweisen kritisiert.

«Nach dem Verbrechen kommt die Vertuschung. Was wir gesehen haben, ist die Manipulation von Beweisen in industriellem Ausmaß und das muss natürlich aufhören», sagte Abbott am Dienstag vor der Presse.

Die Entfernung von Beweisen komme einer Vertuschung gleich. Abbott macht pro-russische Separatisten für den Absturz mit 298 Opfern - darunter 37 Australier - verantwortlich.

Video mit Aussagen Abbots auf smh.com

SOCIAL BOOKMARKS