Behörde korrigiert Zahl der Todesopfer auf 78

Santiago de Compostela (dpa) - Das schwere Zugunglück im Nordwesten Spaniens hat am Mittwoch weniger Menschenleben gefordert als bislang angenommen. «Wir haben bis jetzt 78 Leichen», teilte die Kriminalpolizei mit.

Ein Sprecher der Regierung der Autonomen Region Galicien, die bisher von 80 Toten gesprochen hatte, erklärte auf Anfrage, die von der Polizei genannte Zahl sei wohl die korrekte.

Video, das den Hergang des Unglücks zeigen soll

SOCIAL BOOKMARKS