Bisher keine Festnahmen in Boston

Boston/Washington (dpa) - Nach dem Bombenanschlag beim Boston-Marathon haben FBI-Beamte nach US-Medienberichten einen jungen saudischen Staatsbürger vernommen. Außerdem sei eine Wohnung in einem Mietkomplex in der Kleinstadt Revere nahe Boston durchsucht worden.

Es gebe aber bisher keine Festnahmen, und es habe sich auch niemand zu der Tat bekannt, hieß es am Dienstagvormittag (Ortszeit) unter Berufung auf die Ermittlungsbehörden weiter.

Der vernommene Mann aus Saudi-Arabien soll mit einem Studentenvisum in die USA gekommen sein. Er liege mit einer Beinverletzung im Krankenhaus. Dem Sender CBS zufolge wird er von der Polizei bewacht. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es aber zunächst nicht.

Der Sender CNN zeigte Bilder von dem Mietkomplex und von Polizisten, die anscheinend Kartons mit Gegenständen aus einer Wohnung in dem Hochhaus trugen. CBS zufolge könnte es sich um die Wohnung des jungen Studenten handeln. Nach CNN-Angaben erfolgte die Durchsuchung mit Zustimmung des Bewohners.

CBS-Bericht

SOCIAL BOOKMARKS