EP-Präsident Schulz: Zeitgewinn für Griechenland

Berlin (dpa) - Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz (SPD), sieht im Schuldenschnitt für Griechenland vor allem einen Zeitgewinn. Auf Dauer werde sich das Land aber nur erholen, wenn massive Strukturreformen durchgesetzt würden, sagte Schulz am Freitag in Berlin.

Aus EU-Fonds stünden 20 bis 30 Milliarden Euro zur Verfügung, die kurzfristig abgerufen werden und die Basis für ein umfangreiches Konjunkturprogramm schaffen könnten. Investitionen etwa in den Ausbau der Solarenergie könnten Griechenland wieder auf Wachstumskurs bringen.

SOCIAL BOOKMARKS