Kieler Ministerin kritisiert Armutsbericht

Kiel (dpa) - Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold hat den Umgang der Bundesregierung mit dem Armutsbericht scharf kritisiert.

«Wenn die Bundesregierung es für einen ganz normalen Vorgang hält, die ungleiche Vermögensverteilung in Deutschland zu leugnen, ist sie nicht mehr ganz normal», sagte die Grünen-Politikerin am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. «Sie hat ein gestörtes Verhältnis zur Wirklichkeit.» Heinold reagierte auf einen Bericht der «Süddeutschen Zeitung», wonach kritische Passagen zum Auseinanderdriften der Einkommen gestrichen wurden.

SOCIAL BOOKMARKS