Kreml signalisiert Asyl für Snowden unter Bedingungen

Moskau (dpa) - Der Kreml hat dem US-Geheimdienstexperten Edward Snowden erneut Bedingungen für ein Bleiberecht in Russland gestellt. Der 30-Jährige müsse vollständig auf Enthüllungen verzichten, die den USA Schaden zufügten.

Das sagte der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, der Agentur Interfax zufolge. Der Parlamentsabgeordnete Wjatscheslaw Nikonow sagte, Snowden wolle die Bedingungen annehmen. Anfang Juli hatte der Informant diese noch abgelehnt.

«Wenn er hierbleiben möchte, gibt es eine Bedingung: Er sollte mit seiner Arbeit aufhören, die dagegen gerichtet ist, unseren amerikanischen Partnern Schaden zuzufügen - so merkwürdig sich das aus meinem Mund auch anhören mag», hatte Putin Anfang Juli gesagt.

Putins Asylbedingung auf Kremlseite

SOCIAL BOOKMARKS