Nato-Chef kündigt Truppenverstärkung wegen Ukraine-Krise an

München (dpa) - Angesichts der Ukraine-Krise will die Nato Truppen in ihren östlichen Mitgliedsländern verstärken. «Wir erwägen jetzt überarbeitete Einsatzpläne, Militärmanöver und angemessene Truppen-Verstärkungen», sagte der scheidende Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen dem Nachrichtenmagazin «Focus».

«Wir werden zum Beispiel noch mehr Flugzeuge in die baltischen Staaten verlegen», sagte er weiter. Designierter Nachfolger Rasmussens ist der Norweger Jens Stoltenberg, er wird sein Amt im Oktober antreten.

Rasmussen sagte, es würden weiter diplomatische Lösungen für die Krise gesucht. Der Westen erkennt die Annexion der zur Ukraine gehörenden Krim durch Russland nicht an. Der zivile Nato-Chef befürchtet laut Interview, der russische Präsident Wladimir Putin könnte weitere Interventionen planen: «Ich fürchte, dass es ihm noch nicht reicht.»

SOCIAL BOOKMARKS