Obama sieht in Syrien jetzt «Kerninteressen» der USA berührt

Washington/New York (dpa) - Immer noch ist unklar, ob es in Syrien einen Giftgas-Angriff gab. Aber der Druck auf die Staatengemeinschaft wächst, dem Bürgerkrieg nicht länger zuzusehen. US-Präsident Obama sieht «Kerninteressen» der USA berührt, London sieht das Assad-Regime als Schuldigen an.

Unicef-Bericht zu Syrien

McCain Interview

«The Day After Assad Wins», Analyse Foreign Affairs

SOCIAL BOOKMARKS