Russland fordert von Ukraine Offenlegung der Flugabwehr

Moskau (dpa) - Nach dem Absturz der malaysischen Passagiermaschine über der Ostukraine hat Russland die Führung in Kiew aufgefordert, alle Dokumente über ihre Luftabwehr im Konfliktgebiet offenzulegen.

Die Ukraine müsse einer Untersuchungskommission detailliert Einblick gewähren, wie sie ihre Raketen verwende, sagte Vizeverteidigungsminister Anatoli Antonow dem Fernsehsender Rossija-24.

«Die internationale Gemeinschaft wartet darauf», betonte er. Experten vermuten, dass die Boeing 777-200 mit 298 Menschen an Bord am Donnerstag abgeschossen worden war. Antonow vermied aber direkte Schuldzuweisungen an die Ukraine.

Es stelle sich die Frage, auf welcher Grundlage die Führung in Kiew schon kurz nach dem Absturz der Maschine die Separatisten dafür verantwortlich gemacht habe, sagte Antonow. Das ukrainische Militär habe Flugabwehrsysteme in dem Konfliktgebiet stationiert, obwohl die Aufständischen keine Flugzeuge hätten, behauptete er. «Die Antworten auf diese Fragen werden den Experten auch in Europa und Asien zeigen, was am Himmel über der Ukraine geschehen ist», sagte Antonow.

SOCIAL BOOKMARKS