Schäuble: Werden mit EFSF-Reform Euro verteidigen

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat im Bundestag für den erweiterten Euro-Rettungsschirm EFSF als Bollwerk zur Verteidigung des Euros geworben.

Die gemeinsame Währung müsse stabilisiert und verteidigt werden, sagte Schäuble am Donnerstag im Parlament bei der ersten Beratung des Gesetzentwurfes für die EFSF-Reform.

Damit werde Schuldenländern wie Griechenland Zeit verschafft, um wieder wettbewerbsfähig zu werden. «Die Lösung der Strukturprobleme können wir ihnen nicht ersparen.» Mit mehr Kompetenzen für den EFSF sollten die Ansteckungsgefahren, die von Griechenland ausgingen, auf die gesamte Euro-Zone eingedämmt werden. In Athen sei die Lage ernst, betonte Schäuble.

In den Koalitionsreihen von Union und FDP gibt es erhebliche Kritik an der EFSF-Reform, die Ende September beschlossen werden soll.

SOCIAL BOOKMARKS