Schalit trifft seine Eltern wieder

Tel Aviv/Tel Nof (dpa) - Mehr als fünf Jahre nach seiner Entführung in den Gazastreifen hat der israelische Soldat Gilad Schalit am Dienstag seine Eltern wiedergetroffen.

Sie nahmen den 25-Jährigen nach seiner Freilassung auf der Militärbasis Tel Nof südlich von Rechovot in Empfang, wie das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu mitteilte.

Netanjahu habe den Eltern zu Beginn des Treffens gesagt: «Ich habe euch euer Kind zurückgebracht.» Netanjahu habe zu Schalit gesagt: «Willkommen in Israel, Gilad. Wie gut, dass du zurückgekommen bist.» Auch Verteidigungsminister Ehud Barak sowie Generalstabschef Benny Ganz waren bei der Zusammenkunft anwesend.

Anschließend sollte ein Hubschrauber die Familie zurück in ihren Heimatort Mizpe Hila im Norden Israels bringen. Die israelischen Behörden baten Journalisten darum, in den kommenden Tagen die Privatsphäre der Familie zu respektieren. Die Straße, in der Schalits Elternhaus steht, wurde für den Verkehr gesperrt.

SOCIAL BOOKMARKS