Separatisten zerstören Armeehelikopter

Kiew (dpa) - Prorussische Separatisten haben in der krisengeschüttelten Ostukraine einen Armeehubschrauber zerstört. Ein Scharfschütze habe auf dem Militärflugplatz in Kramatorsk in den Tank der am Boden stehenden Maschine geschossen, sagte der Chef des Antiterrorzentrums, Wassili Krutow.

Der Hubschrauber vom Typ Mi-8 sei explodiert, der Pilot sei beim Sprung aus der Maschine verletzt worden.

Die Sicherheitskräfte würden ihre «Anti-Terror-Operation» unverändert fortsetzen, sagte Krutow. So versuchten Sondereinheiten, die Stadt Slawjansk abzuriegeln. «Damit soll verhindert werden, dass die prorussischen Kräfte Verstärkung erhalten», sagte er.

Krutow bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass am Vortag bei Zusammenstößen in Slawjansk fünf prorussische Aktivisten getötet worden waren. Ein Militärangehöriger sei verletzt worden.

Bei einer schweren Explosion an einem Straßenposten in der ukrainischen Stadt Odessa wurden mindestens sieben regierungsnahe Sicherheitskräfte verletzt. Der Sprengsatz sei vermutlich von prorussischen Separatisten versteckt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Aktivisten hatten in den vergangenen Tagen zahlreiche Kontrollposten vor Odessa eingerichtet, um moskautreuen Kräften den Zugang zu verwehren.

Der Leiter des ukrainischen Antiterrorzentrums, Wassili Krutow, teilte unterdessen mit, dass der Geheimdienst der Ex-Sowjetrepublik in den vergangenen Tagen etwa 30 Männer festgenommen habe. Die Gruppe habe «Sabotageakte gegen den Staat» geplant. Unter den Festgenommenen seien auch Offiziere der russischen Auslandsaufklärung, sagte der Vize-Geheimdienstchef. Eine unabhängige Bestätigung gab es nicht.

Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko machte unterdessen Kremlchef Wladimir Putin «persönlich verantwortlich» für den Tod des Politikers Wladimir Rybak von ihrer Vaterlandspartei. «Der Krieg, welcher der Ukraine aufgezwungen wurde, wird zum Ende Ihres Regimes», schrieb Timoschenko in einem Offenen Brief an den russischen Präsidenten. Rybak war vor wenigen Tagen nahe Slawjansk ermordet gefunden worden.

SOCIAL BOOKMARKS