Verletzte bei Schießerei um Kaserne in Mariupol

Mariupol (dpa) - In der ostukrainischen Großstadt Mariupol sind bei Auseinandersetzungen um einen Militärstützpunkt mindestens fünf Menschen verletzt worden. Örtliche Medien berichteten am Mittwochabend von Schusswechseln.

Etwa 500 zum Teil maskierte prorussische Aktivisten hätten die Kaserne umstellt , hieß es. Die Angreifer forderten die Soldaten demnach auf, ihnen alle Waffen auszuhändigen. Ein Einsatzfahrzeug soll in Flammen aufgegangen sein. Schüsse hätten auch zwei nahe Wohnungen getroffen . Die Anwohner flüchteten aus Angst vor austretendem Gas.

Die Hafenstadt Mariupol mit mehr als 450 000 Einwohnern liegt nahe der russischen Grenze. In mehreren Orten der Ostukraine halten moskautreue Separatisten seit Tagen Verwaltungsgebäude besetzt. Sie fordern einen föderalen Staat mit weitgehenden Autonomierechten für das russisch geprägte Gebiet.

SOCIAL BOOKMARKS