Versicherer schätzen Schäden auf gut 100 Millionen Euro

Düsseldorf (dpa) - Tief «Ela» hat mit seinem Gewittersturm in Nordrhein-Westfalen nach übereinstimmenden Angaben von Versicherern Schäden in Höhe von mindestens 100 Millionen Euro angerichtet.

Dies sei eine realistische Größenordnung, sagten Sprecher mehrerer Versicherungen, die nicht genannt werden wollten. Beim Gesamtverband der Versicherungswirtschaft hieß es, konkrete Zahlen lägen erst in einigen Wochen vor. Ähnlich hatte sich der weltgrößte Rückversicherer Munich Re geäußert.

Am Mittwoch bezifferte die Provinzial die Schäden bei ihren Versicherten im Rheinland auf 40 Millionen Euro. Es seien bereits über 14 000 Schäden an Wohngebäuden und Autos gemeldet worden. Für Westfalen nannte die Provinzial einen Betrag von 15 Millionen Euro.

SOCIAL BOOKMARKS