Äffchen Rieke trifft Spielkameraden in England

Wool (dpa) - Der Umzug ist geschafft. Eingemummelt in ein rosa Deckchen sitzt Orang-Utan-Baby Rieke auf einem Sofa in ihrer neuen Heimat, der Monkey World im englischen Ort Wool.

Gleich daneben kauert ihr neuer Adoptivbruder, Bulu Mata aus Budapest, und kuschelt mit einem hellblauen Deckchen. 1300 Kilometer ist Rieke von ihrem Geburtsort Berlin in die Grafschaft Dorset gereist.

Dort, im größten Rettungszentrum für Menschenaffen weltweit, soll Rieke nun mit Bulu Mata und vielen anderen Orang Utans aufwachsen und alles lernen, was ein Affe so wissen muss. Die Zoos in Berlin und Budapest hätten wunderbare Arbeit geleistet, teilte Monkey-World-Direktorin Alison Cronin am Dienstag mit. Sie und ihr Team freuten sich, die beiden nun durch den Rest ihrer Kindheit begleiten zu dürfen.

Der neue Spielkamerad ist mit fünf Monaten ein bisschen älter als Rieke und Fotos zufolge ziemlich verspielt - er übt bereits fleißig klettern, rauft sich ganz affenmäßig die noch etwas spärlichen Haare und macht Grimassen in Richtung Kamera.

Bulu Mata lebt schon seit einigen Wochen mit Orang-Utan-Waisen aus Großbritannien, Spanien, Taiwan und Südafrika zusammen. Die Kleinen haben ein turnhallengroßes Spielzimmer mit Klettergerüsten, Hängematten und Seilen, damit sie nach Herzenslust herumklettern, schaukeln und toben können - genau wie auf Bäumen in freier Wildbahn.

Rieke war am 12. Januar im Berliner Zoo zur Welt gekommen. Ihre Mutter, die 11 Jahre alte Djasinga, wollte sich um das Töchterchen aber nicht kümmern - eine große Gefahr für Orang-Utan-Babys, die genau wie Menschenbaby voll und ganz auf Pflege angewiesen sind.

Die Berliner entschieden deshalb, dass die europäische Kinderkrippe für Orang-Utan-Kinder der richtige Platz für Rieke sei. Nachdem sie in den vergangenen sechs Wochen mehr als 800 Gramm zugelegt hatte, war sie am Montag stark genug für die 1300 Kilometer weite Reise zur Monkey World.

Vielleicht findet sie dort nicht nur neue Freunde, sondern sogar eine Adoptivmama. Hsiao-quai könnte sich um den Neuankömmling kümmern und Rieke sogar füttern, hoffen die Pfleger. «Sie ist eine wundervolle Mutter, die schon zwei eigene Söhne aufgezogen hat und derzeit ein weiteres adoptiertes, drei Jahre altes Weibchen stillt, Awan», teilte Monkey World mit. In jedem Fall würden die beiden Affenkinder nun nach und nach weiteren Bewohnern der Kinderkrippe vorgestellt, die «sehr sanft» seien.

Aber auch die Pfleger kümmern sich weiterhin intensiv um die beiden. Sie würden rund um die Uhr gefüttert und jeden Abend in ihr eigenes Kinderzimmer gebracht. Wer will, kann den beiden sogar Geschenke machen. Monkey World hat auf dem Onlinehandels-Portal Amazon eine Wunschliste eingerichtet, auf der neben einem Zelt und Spielzeug auch eine elektrische Zahnbürste, Leckereien wie Erdnussbutter und Rosinen sowie Windeln und Babyöl stehen.

Webseite Monkey World

Amazon-Wunschliste der Monkey World

SOCIAL BOOKMARKS