Amy Winehouse stürmt Chartspitze in ihrer Heimat

London (dpa) - Mehr als vier Monate nach ihrem Tod ist die Sängerin Amy Winehouse in den britischen Charts wieder ganz oben angelangt. Das Anfang Dezember herausgekommene Album «Lioness: Hidden Treasures» mit vorher unveröffentlichten Aufnahmen der Sängerin rückte auf den ersten Platz.

Die Produzenten Salaam Remi und Mark Ronson hatten sich tausende Stunden Material angehört und daraus eine Platte mit Cover-Songs und eigenen Kompositionen von Winehouse zusammengestellt.

Nach Angaben der Official Charts Company verkauften sich in der ersten Woche 194 000 Exemplare des Albums - ein Rekord an wöchentlichen Verkäufen in Winehouse' Karriere. «Es ist wunderbar zu sehen, dass Amys Album gleich auf Nummer eins gelandet ist, und es zeigt, wie viel sie vielen Menschen immer noch bedeutet», teilte ihre Mutter Janis Winehouse mit.

Die Musikerin war am 23. Juli tot in ihrer Wohnung in London gefunden worden. Sie starb an einer Alkoholvergiftung und wurde nur 27 Jahre alt. Ein Teil der Einnahmen aus dem Album gehen an die Stiftung, die Amys Vater Mitch ins Leben gerufen hat. Sie soll jungen Menschen in Not helfen.

SOCIAL BOOKMARKS