Baftas: «La La Land» als bester Film ausgezeichnet
DPA
Emma Stone («La La Land») wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Foto: Joel Ryan/Invision
DPA

London (dpa) - Die US-Musical-Romanze «La La Land» hat bei der Verleihung der als Baftas bekannten Britischen Filmpreise fünf Auszeichnungen erhalten, darunter in der wichtigsten Kategorie bester Film.

Außerdem bekam «La La Land» die Baftas für die beste Regie (Damien Chazelle), die beste Schauspielerin (Emma Stone) sowie die beste Filmmusik und die beste Kamera. Insgesamt war der Film elfmal nominiert. Die Preise wurden am Sonntagabend in London vergeben.

Den Preis als bester Darsteller bekam Casey Affleck für seine Rolle in dem US-Drama «Manchester By The Sea». Als beste Nebendarstellerin wurde Viola Davis für das US-Drama «Fences» ausgezeichnet. Bester Nebendarsteller wurde der britische Schauspieler Dev Patel («Lion»).

Die deutsche Komödie «Toni Erdmann», die in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film nominiert war, ging leer aus. Die Auszeichnung ging an das ungarische Holocaust-Drama «Son Of Saul».

DPA
Casey Affleck ist auf Oscar-Kurs - er wurde als bester Schauspieler ausgezeichnet. Foto: Ian West
DPA
DPA
Als beste Nebendarstellerin wurde Viola Davis für das US-Drama «Fences» ausgezeichnet. Foto: Ian West
DPA
DPA
Daisy Ridley wurde durch «Star Wars: Das Erwachen der Macht» ein Star. Foto: Dominic Lipinski
DPA
DPA
Pénelope Cruz bei den Baftas - vielleicht schafft sie es auch noch zur Berlinale. Foto: Dominic Lipinski
DPA
DPA
Nicole Kidman war in London bei den Baftas, ihr Mann Keith Urban bei den Grammys in Los Angeles. Foto: Dominic Lipinski
DPA
DPA
Dev Patel («Lion») erhielt einen Bafta als bester Nebendarsteller. Foto: Ian West
DPA
SOCIAL BOOKMARKS