Kraftwerk spielen in der Neuen Nationalgalerie

Berlin (dpa) - Die legendäre Band Kraftwerk spielt der Neuen Nationalgalerie in Berlin vor der Sanierung ihren «Abschiedsblues». Geplant sind acht Konzerte der Elektro-Pioniere vom 6. bis 13. Januar, danach wird der berühmte Mies-van-der-Rohe-Bau für mehrere Jahre wegen Renovierung geschlossen.

Wie die Nationalgalerie mitteilte, werden die Musiker in den acht Konzerten ihre acht Alben in chronologischer Reihenfolge nochmals vorstellen. Neben der Performance gibt es 3D-Projektionen, die mit der Architektur des Raums in einen Dialog treten sollen.

Kraftwerk, 1970 von Ralf Hütter und Florian Schneider in Düsseldorf gegründet, gilt als Vorreiter der modernen elektronischen Musik.

SOCIAL BOOKMARKS