Kunsthalle Rostock erweitert Tübke-Sammlung

Rostock (dpa) - Die Kunsthalle Rostock hat fünf Werke des Malers Werner Tübke angekauft. Es handelt sich um vier Zeichnungen und ein Gemälde aus dem Spätwerk Tübkes, wie Kunsthallen-Chef Jörg-Uwe Neumann sagte. Sie stammen aus Privatgalerien.

Mit der Erweiterung ihrer Tübke-Sammlung will die Kunsthalle nach Angaben vom Dienstag ihre Stellung als größtes zeitgenössisches Museum im Nordosten hervorheben.

Die Sammlung der Kunsthalle verfügt mit dem 1977 entstandenen Bild «Tanzende Bauern» und der «Verspottung des Ablasshändlers» aus dem Jahr 1976 schon über zwei Arbeiten Tübkes. Der 2004 gestorbene Leipziger Maler zählt zu den wichtigsten und umstrittensten Künstlern Deutschlands. Einen großen Teil seines Oeuvres schuf Tübke in der DDR. Sein wohl bekanntestes Werk ist das Bauernkriegspanorama, das im Panorama-Museum in Bad Frankenhausen (Thüringen) hängt.

Die Kunsthalle in Rostock ist der einzige Kunstneubau der DDR. Das Haus will mit der Erweiterung der Tübke-Sammlung zeigen, dass es auch in der Tradition der DDR-Meister steht.

Kunsthalle Rostock

SOCIAL BOOKMARKS