Rolling Stones erstmals beim Glastonbury-Festival

London (dpa) - Die Rolling Stones sind am Samstagabend erstmals in der Geschichte der Band beim Glastonbury-Musikfestival im Westen Englands aufgetreten.

Die Gruppe um Mick Jagger eröffnete mit «Jumpin' Jack Flash» ihren von den Fans langersehnten Auftritt. Jagger (69) fegte in einem Sakko aus grünen Pailletten gewohnt energisch über die große Festivalbühne. Die Band freue sich, dass man sie endlich mal eingeladen habe, scherzte Jagger.

Die Organisatoren hatten den Platz um die größte Bühne herum erweitert, um Raum für geschätzte 135 000 Fans zu schaffen. Für die Daheimgebliebenen sendete die BBC eine Stunde lang live. Die Altrocker waren mit einem gefeierten Auftritt der Hit des Abends.

Fans hatten sich schon Stunden zuvor vor der Bühne versammelt, um die besten Plätze zu ergattern, und stimmten spontan Stones-Hits zur Einstimmung an. Die Band spielte dann sowohl Klassiker wie «It's Only Rock'n'Roll (But I Like It)» oder «Start Me Up» als auch ihr neues Stück «Glastonbury Girl».

Jagger war mit der Band einen Tag früher angereist, um die Festivalatmosphäre zu erleben. Prominente wie Prinz Harry, Model Kate Moss, Modedesignerin Stella McCartney und Fußballer Wayne Rooney waren am Samstag wegen der Stones nach Glastonbury gekommen.

Website Rolling Stones

SOCIAL BOOKMARKS