Slash war von seinen Exzessen gelangweilt

Berlin (dpa) - Für den Gitarristen Slash (49) war die Musik auch in seinen wildesten Zeiten wichtiger als der Exzess.

«Sex, Drogen und Alkohol haben natürlich einen großen Anteil am Touralltag. Aber sie sind nicht die Hauptsache. Das sind auf jeden Fall die Auftritte», sagte der ehemalige Guns N' Roses-Gitarrist der Nachrichtenagentur dpa. «Die Frage ist nur, was du in der Zwischenzeit machst. Wie du dich bei Laune hältst in diesem stumpfen eintönigen Tourleben.»

Ihn habe das exzessive Leben aber irgendwann gelangweilt. Wenn er heute auf Tour sei, arbeite er lieber an neuen Stücken, «in der Zeit, die ich normalerweise im Pub verbringen würde».

Slash veröffentlicht am 12. September sein neues Album «World On Fire».

SOCIAL BOOKMARKS