Stil-Ikone Salander: Mode zur Thriller-Figur

Stockholm/Paris/Zürich (dpa) - Lisbeth Salander, die Heldin aus der «Millennium-Trilogie» des schwedischen Krimi-Autors Stieg Larsson (1954-2004) dient H&M als Stilvorlage. Am 12. Januar 2012 läuft in den deutschen Kinos die Hollywood-Verfilmung des ersten Teils des Thrillers, «Verblendung» (The Girl With The Dragon Tattoo), an.

Regie führte David Fincher («Fight Club»/«The Social Network»), zwei Jahre nach der Verfilmung des Dänen Niels Arden Oplev. Für die Kostüme in dem neuen Film ist Trish Summerville verantwortlich. Und die schwedische Modekette H&M bringt nun passend zum Film eine Kollektion der Kostümbildnerin mit Salander-Mode in ihre Läden (Verkaufsstart der Dragon Tattoo Collection: 14. Dezember). Vorpremiere war diese Woche bereits im Pariser Konzeptladen «Colette». «Da wird nun also eine Romanfigur zur Stilvorlage. Das ist wirklich innovativ», freute sich die Zeitung «Weltwoche» in Zürich auf die martialische Kleidung: «Viel Schwarz. Nieten. Enge Jeans, klobige Schuhe, Leder. Kleidung als Schutzpanzer». «Salander-Frauen» seien spannend: «Die sind keine wandelnden Klischees, die sind cool.»

SOCIAL BOOKMARKS