Thanksgiving-Parade in New York bei eisiger Kälte
DPA
SpongeBob schwebt am Central Park West vorbei. Foto: Eduardo Munoz Alvarez/AP
DPA

New York (dpa) - Zehntausende haben bei eisigen Temperaturen die traditionelle Thanksgiving-Parade in New York verfolgt. Riesige Heliumballons, darunter Figuren wie Charlie Brown, Sponge Bob, ein Weihnachtself mit tierischen Helfern und Son-Goku von «Dragon Ball», wurden durch die Straßen von Manhattan getragen.

8000 Tänzer, Fahnenträger, Musiker und Verkleidete nehmen jedes Jahr an der Parade teil und führen Festwagen und die riesigen Ballons mit sich. Stars wie Diana Ross, John Legend und Ashley Tisdale unterhielten diesmal die Schaulustigen.

Bei klirrender Kälte von bis zu minus sieben Grad Celsius war es eine der kältesten Thanksgiving-Paraden, die in diesem Jahr zum 92. Mal von einer US-Kaufhauskette veranstaltet wurde. «Zieht euch warm an», empfahl der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio auf Twitter. «Tragt Mützen, Schals und Handschuhe.»

DPA
Es ist bitterkalt in New York. Foto: Eduardo Munoz Alvarez/AP
DPA
DPA
Tapfere Teilnehmer der Parade. Foto: Eduardo Munoz Alvarez/AP
DPA
DPA
Ronald McDonald gleitet durch die Häuserschluchten. Foto: Andres Kudacki/AP
DPA
DPA
Der Weihnachtsmann ist da. Foto: Eduardo Munoz Alvarez/AP
DPA
DPA
Die Freiheitsstatue darf bei der Thanksgiving-Parade nicht fehlen. Foto: Andres Kudacki/AP
DPA
DPA
Ohne den Nussknacker ist Weihnachten kaum vorstellbar. Foto: Mary Altaffer/AP
DPA
DPA
Figuren aus der Netflix-Serie «The Christmas Chronicles». Foto: Li Muzi/XinHua
DPA
DPA
Ein gut bewachter Clown. Foto: Andres Kudacki/AP
DPA
DPA
Einem Kinderbuch entsprungen: The Elf On The Shelf. Foto: Wang Ying/XinHua
DPA
DPA
Der Grinch mag Weihnachten eigentlich nicht. Foto: Eduardo Munoz Alvarez/AP
DPA
SOCIAL BOOKMARKS