«The Raid 2»: Martial Arts-Thriller mit Stil

Berlin (dpa) - Nur für Erwachsene! Die Altersbeschränkung ab 18 hat der asiatische Actionkracher «The Raid 2» zu Recht bekommen. Der brutale Film ist nichts für Zartbesaitete. Doch Cineasten bietet der Thriller außer atemberaubenden Martial-Arts-Sequenzen auch eine brisante Story.

Der zweite Teil der «The Raid»-Serie um den indonesischen Undercover-Cop Rama (Iko Uwais) setzt so neue Maßstäbe im Action-Genre. Dem walisischen Regisseur Gareth Evans gelingt es, blutige Action-Sequenzen mit einer hintergründigen Geschichte und kunstvoll komponierten Bildern zu verbinden. Um sich in den Führungszirkel der indonesischen Mafia einzuschleusen, lässt sich Rama als verurteilter Verbrecher ins Gefängnis einweisen. Dort sitzt auch der Sohn eines der mächtigsten Gangster-Bosse in Jakarta - Ramas Eintrittskarte in die Unterwelt.

The Raid 2, Indonesien 2014, 148 Min., FSK ab 18, von Gareth Evans, mit Iko Uwais

Filmseite

SOCIAL BOOKMARKS