Tönende Kissen aus Samt und Seide

Bremen (dpa) - Ohne Bibi Blocksberg, «Die drei ???» oder einen spannenden Krimi auf den Ohren können manche Menschen einfach nicht einschlafen. Doch wenn der Bettpartner ungestört bleiben soll, heißt es Kopfhörer tragen - und am nächsten Morgen muss man sich dann aus dem lästigen Kabelsalat befreien.

Einige Hersteller bieten deshalb Hörkissen an, dank denen man direkt mit dem Ohr auf dem Lautsprecher schlummern kann. Doch so richtig schön sind die meisten Exemplare nicht. Die Bremer Künstler Sabine Puschmann bietet als Alternative Handgemachtes. Jedes ihrer Hörkissen ist ihren Angaben nach ein Unikat aus Baumwolle, Leinen, Samt oder Seide. Je nach Geschmack kann man zwischen schlicht oder liebevoll mit Stickereien, Bordüren oder Bommeln verziert wählen.

SOCIAL BOOKMARKS