William hörte Todesnachricht bei Mandela-Filmvorführung

London (dpa) - Sie schauten gerade bei einer feierlichen Kinovorführung in London den neuen Film über das Leben von Nelson Mandela, als plötzlich die Todesnachricht eintraf: Mandelas Tochter Zindzi, Prinz William, seine Frau Kate, mehrere Schauspieler aus dem Film und Hunderte weitere Zuschauer reagierten am späten Donnerstagabend geschockt auf die Neuigkeit.

Im Kino habe es Schreie gegeben, als sich die Nachricht verbreitete, berichteten Besucher am Freitag. Spontan wurde eine Schweigeminute abgehalten. Schauspieler Idris Elba, der im Film Mandela spielt, und Produzent Harvey Weinstein gaben auf der Bühne ihrer Trauer Ausdruck.

«Die Nachricht war extrem traurig und tragisch», sagte William, Zweiter der britischen Thronfolge, kurz darauf. «Wir wurden gerade daran erinnert, was für ein außergewöhnlicher und inspirierender Mann Nelson Mandela war.» Tochter Zindzi hatte vor Beginn der Vorführung noch gesagt, ihrem Vater gehe es gut, aber er sei schwach: «Wir hoffen, ihn öfter zu sehen.»

Der Friedensnobelpreisträger und südafrikanische Nationalheld war am Donnerstagabend im Alter von 95 Jahren nach langer Krankheit in seinem Haus in Johannesburg gestorben.

Der Film «Mandela - der lange Weg zur Freiheit» war in diesem Jahr für die «Royal Film Performance» ausgesucht worden, die jährlich stattfindet und deren Erlös an eine Stiftung für Filmschaffende geht, die krank oder in Not geraten sind. In Deutschland soll der Film am 30. Januar 2014 anlaufen, Weltpremiere war beim Filmfest in Toronto im September gewesen. Erzählt wird die Geschichte des ersten schwarzen Staatspräsidenten Südafrikas von seiner Kindheit bis zu seiner Wahl 1994.

Infos zum Film

SOCIAL BOOKMARKS