Dax fester - Tag der Börsenneulinge

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einer schwächeren Vorwoche hat sich der deutsche Aktienmarkt erholt. Allerdings fehlte es vor allem von Konjunkturseite an kurstreibenden Nachrichten. Der Dax schloss mit einem Plus von 0,65 Prozent bei 9351,87 Punkten.

Die vergangene Woche hatte der deutsche Leitindex nach drei starken Wochen erstmals wieder mit einem - wenn auch leichten - Rückgang beendet. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es am Montag um 0,71 Prozent nach oben auf 16 325,61 Punkte. Der Technologieindex TecDax gewann 1,53 Prozent auf 1275,61 Punkte.

Marktexperte Uwe Eilers von der Geneon Vermögensmanagement AG sieht derzeit ein positives Marktumfeld. Die Unsicherheiten und Ängste etwa mit Blick auf die Ukraine-Krise sowie die Konjunktur hätten sich verringert. Unterstützung für die Unternehmen und damit auch für die Kurse komme von gesunkenen Ölpreisen und der Abwertung des Euro zum US-Dollar. Zudem hinkten die Börsen Europas nach wie vor dem US-Aktienmarkt hinterher und hätten somit Aufholpotenzial.

Im Fokus standen vor allem die Papiere der Börsenneulinge Zalando und Rocket Internet, die beide nach positiven Analystenkommentaren zunächst kräftig zulegten. Die Gewinne konnte letztlich aber nur der Startup-Brutkasten Rocket Internet halten mit einem Plus von fast 13 Prozent. Dagegen rutschte der Online-Händler Zalando sogar ins Minus und verlor letztlich 0,57 Prozent. Beide Unternehmen hatten Anfang Oktober einen durchwachsenen Start an der Börse hingelegt. Bei Rocket Internet sind die Anleger der ersten Stunde jetzt in der Gewinnzone.

Lanxess-Aktien zeigten sich nach zwei sehr schwachen Tagen infolge eines drohenden Jahresverlusts des Chemiekonzerns mit plus 3 Prozent etwas erholt. Schwächster Dax-Wert waren Commerzbank-Papiere, die mit minus 2,41 Prozent ihren jüngsten Schlingerkurs fortsetzten.

Nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen ging es für die Papiere von Telefonica Deutschland um 1,67 Prozent nach oben. Der O2-Mobilfunknetzbetreiber hat vor der Fusion mit E-Plus den Umsatzschwund gebremst. Wincor Nixdorf gewannen über 5 Prozent. Trotz Belastungen durch Probleme in Russland hat der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller seinen Gewinn gesteigert und will nun eine höhere Dividende ausschütten.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um 0,97 Prozent auf 3094,60 Punkte. Die Leitindizes an den Aktienmärkten in Paris und London verzeichneten ebenfalls Gewinne. An der Wall Street kletterte der Dow Jones Industrial zuletzt um 0,16 Prozent.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 0,67 (Freitag: 0,70) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,09 Prozent auf 138,18 Punkte. Für den Bund Future ging es um 0,11 Prozent auf 151,21 Punkte nach unten. Der Kurs des Euro bröckelte am Nachmittag auf zuletzt 1,2430 US-Dollar ab. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2486 (Freitag: 1,2393) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8009 (0,8069) Euro.

SOCIAL BOOKMARKS