Dax setzt Erholungsversuch fort

Frankfurt (dpa) - Angeführt von den Aktien der Deutschen Bank hat der Dax am Donnerstag an die kräftigen Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Der Leitindex stieg bis zur Mittagszeit um 1,24 Prozent auf 5.472,67 Punkte,

Am Vortag hatte er seine viertägige Verlustserie beendet und mehr als vier Prozent zugelegt. Der MDax rückte noch etwas deutlicher um 1,55 Prozent auf 8.849,87 Punkte vor und der TecDax legte 1,15 Prozent auf 724,15 Punkte zu. "Der Dax wagt aktuell den Versuch einer stabilen Seitenlage", sagte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank im Hinblick auf den jüngsten Erholungsansatz.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Vortag habe zwar keine Probleme gelöst, aber zumindest etwas Ruhe in den Markt gebracht. "Allerdings besteht stets die Gefahr erneut auftretender Komplikationen", schränkte der Experte ein. Am Markt wird nun auf weitere Ereignisse am Nachmittag gewartet, wenn Reden von US-Präsident Barack Obama sowie Fed-Chef Ben Bernanke erwartet werden. Zudem stehen Zinsentscheide in Europa im Blickfeld der Anleger.

Die Spitze im Dax erklommen die Aktien der Deutschen Bank. Sie schnellten um 5,78 Prozent auf 25,99 Euro hoch. Rückenwind gab es durch ein bestätigtes Gewinnziel. Der deutsche Bankenprimus hält seinen anvisierten operativen Vorsteuergewinn von 10 Milliarden Euro im Jahr 2011 "weiterhin für erreichbar", sieht aber kurzfristig signifikante Unsicherheiten. Der Bankensektor zeigte sich aber europaweit sehr erholt, was Händler mit guten Branchenvorgaben aus den USA begründeten. Die Commerzbank-Titel legten 2,49 Prozent zu und der Bankenindex Stoxx 600 Banks war führend unter den europäischen Branchenindizes.

Die Aktien der Deutschen Börse verteuerten sich um 2,26 Prozent auf 41,16 Euro. Einige Aktienhändler sehen den Börsenbetreiber kurzfristig als Profiteur der anhaltenden Marktturbulenzen. Papiere von K+S gaben dagegen nach einer Abstufung von Morgan Stanley am Dax-Ende um 0,66 Prozent auf 46,495 Euro nach. Analyst Paul Walsh bezeichnete die Bewertung der Aktie in einer Branchenstudie als relativ unattraktiv. Wacker Chemiedagegen wurden von der US-Bank auf "Overweight" hochgestuft. Die Titel legten daraufhin im MDax um 3,83 Prozent zu.

Die Aktien von Axel Springer gehörten im ebenfalls im MDax zu den gefragtesten Werten. Sie stiegen um 3,03 Prozent auf 29,26 Euro. Europas größte Zeitung, "Bild", steuert auf ein neues Rekordergebnis zu, wie deren Chefredakteur Kai Diekmann dem "Handelsblatt" sagte. Zudem will das Boulevard-Blatt seine Zusatzgeschäfte weiter ausbauen und die Online-Geschäfte vorantreiben. Ein Händler bezeichnete die Aussagen nicht als Überraschung. "Auch der Mutterkonzern rechnet 2011 mit einem höheren Gewinn", so der Börsianer. Allerdings sollte es die Aktien seiner Meinung nach dennoch stützen.

Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS