Devisen: Euro pendelt nach Notenbankaktion unter 1,35 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Mittwoch nach der konzertierten Aktion der wichtigsten Notenbanken an den internationalen Geldmärkten unter 1,35 US-Dollar eingependelt. In unmittelbarer Reaktion auf die Entscheidung der Währungshüter, in einer weltweit abgestimmten Aktion ihre Währungsgeschäfte untereinander zu erleichtern, um Finanzierungsengpässe bei Banken zu verhindern, war die Gemeinschaftswährung bis auf 1,3530 US-Dollar je Euro nach oben gesprungen. In New York wurde zuletzt noch mit 1,3450 Dollar rund 0,01 Dollar mehr bezahlt als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3418 (Dienstag: 1,3336) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7453 (0,7499) Euro.

SOCIAL BOOKMARKS