Devisen: Euro springt zeitweise über 1,35 Dollar - Erfolgreiche Bond-Auktionen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag nach einer Reihe positiv aufgenommener Versteigerungen von Staatsanleihen aus der Eurozone erneut mit einem Kurssprung reagiert. Nach einer Auktion von Staatsanleihen aus Spanien und Frankreich kletterte die Gemeinschaftswährung zeitweise auf ein Tageshoch über der Marke von 1,35 US-Dollar. Am Morgen stand der Euro noch einen halben Cent tiefer. Im Mittagshandel ist der Kurs wieder leicht auf 1,3490 Dollar abgerutscht. Ein Dollar kostet damit 0,7412 Euro.

Spanien hatte am Vormittag bei einer Versteigerung von Staatsanleihen das angepeilte Maximalziel von 3,75 Milliarden Euro erreicht. Etwa zeitgleich verbuchte Frankreich bei einer Versteigerung günstigere Zinsen als bei einer vorangegangenen Auktion. Die Versteigerungen seien am Markt positiv aufgenommen worden und hätten dem Kurs des Euro einen neuen Schub verliehen, hieß es von Händlern.

Der Euro profitiere zudem weiterhin von der abgestimmten Aktion der weltweit führenden Notenbanken vom Vortag, hieß es weiter. Die Federal Reserve in den USA, die EZB in Europa und andere Notenbanken hatten ihre Währungsgeschäfte untereinander erleichtert, um Finanzierungsengpässe bei Banken zu verhindern. Seit der Aktion der Notenbanken konnte der Euro über zwei Cent zulegen.

SOCIAL BOOKMARKS