Devisen: Euro stabilisiert sich nach Talfahrt über 1,33 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im US-Handel stabilisiert und ist über 1,33 Dollar geblieben. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3329 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte der Euro allerdings noch 1,3531 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs später auf 1,3387 (Dienstag: 1,3535) Dollar festgesetzt.

Experten machten vor allem die überraschend schwache Nachfrage bei einer Versteigerung zehnjähriger deutscher Staatsanleihen für die deutlichen Kursverluste beim Euro verantwortlich. "Im rezessiven Umfeld zeigt sich, dass auch Deutschland nicht mehr unbegrenzt Vertrauen an den Finanzmärkten genießt", sagte David Kohl, Chefvolkswirt der Privatbank Julius Bär. Allerdings sei das enttäuschende Ergebnis bei der Auktion auch maßgeblich von technischen Faktoren beeinflusst und deshalb nicht überzubewerten. Für zusätzlichen Druck auf den Euro sorgten schwache Konjunkturdaten.

SOCIAL BOOKMARKS