Devisen: Euro wenig bewegt - ruhiger Handel

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Montag bis zum Mittag nur wenig bewegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3360 US-Dollar, nachdem sie am Morgen mit 1,3315 Dollar auf den tiefsten Stand seit Mitte Januar gesunken war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag noch auf 1,3503 (Donnerstag: 1,3615) Dollar festgesetzt.

Händler berichteten von einem überwiegend ruhigen Handel mit wenigen Impulsen. Während die schwachen Aktienmärkte für Druck sorgten, fielen neue Konjunkturdaten aus dem Euroraum etwas besser als erwartet aus. So waren die vielbeachteten Einkaufsmanagerindizes für die Industrie im September zwar weiter gesunken, allerdings nicht so stark wie in der Erstschätzung ermittelt. Dennoch deuten die Indikatoren auf eine starke Wachstumsverlangsamung im Währungsraum hin.

Im weiteren Verlauf könnten neue Konjunkturdaten aus den USA für Bewegung sorgen. Am Nachmittag wird mit dem ISM-Einkaufsmanagerindex für die Industrie das Pendant zur europäischen Kennzahl veröffentlicht. Experten erwarten sich Hinweise auf den Zustand der zuletzt schwächelnden US-Wirtschaft.

SOCIAL BOOKMARKS