Empire State Building geht an die Börse

New York (dpa) - Fans des Empire State Building aufgepasst: Wem der Besuch von New Yorks berühmtesten Wolkenkratzer nicht mehr genug ist, der kann sich demnächst ein kleines Stück davon kaufen.

Die Familie Malkin, die das 102 Stockwerke hohe Gebäude derzeit kontrolliert, bereitet einen Börsengang des Wahrzeichens der Millionenmetropole vor. Wie die Malkin Holdings am Dienstag in einer Börsenmitteilung ankündigte, plant sie, das Empire State Building zusammen mit anderen Gebäuden in einen neuen sogenannten Real Estate Investment Trust einzubringen. Diese REIT lassen sich wie eine normale Aktiengesellschaften an der Börse handeln. Damit steht es jedem Anleger offen, sich Anteile zu sichern.

Das Empire State Building wurde 1931 fertiggestellt und war seinerzeit das höchste Gebäude der Welt. Im Herzen Manhattans gelegen, hat man von hier aus den wohl besten Blick über die Stadt. Nur die Zwillingstürme des World Trade Centers hatten das Empire State Building bis zu den Anschlägen vom 11. September 2001 in der Silhouette New Yorks überragt.

Das neue riesige Hochhaus «1 WTC» am Ground Zero ist noch im Bau und wird dann das altehrwürdige Empire State Building wieder überragen. Das Empire State Building ist mitsamt Antenne 443 Meter hoch, das «1 WTC» - das früher «Freedom Tower» hieß - wird nach der Fertigstellung 541 Meter messen.

Dem neuen Bau mit seiner Glasfassade fehlt aber der Charme des Urahnen: Die Familie Malkin hatte das Empire State Building für mehr als eine halbe Milliarde Dollar renoviert. Ins Auge sticht vor allem die Eingangshalle mit ihrer prächtigen Art-déco-Ausstattung. Der geschätzte Wert des Gebäudes liegt bei 1,65 Milliarden Dollar (1,2 Mrd Euro). In etwa drei Monaten will Malkin Holdings Einzelheiten zum anvisierten Börsengang nennen.

SEC-Mitteilung

Fakten zum Empire State Building

SOCIAL BOOKMARKS